1 de junio 2016
31 de mayo 2016
Dienstag - martes
 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Es ist ein riesengroßer Unterschied,
ob uns andere  gernhaben dürfen oder gernhaben können.
Ernst Ferstl
Anfang und Ende ...
Für uns beginnt heute eine neue Arbeitswoche und gleichzeitig verabschieden wir uns vom Wonnemonat Mai. Die eine kommt, der andere geht. Na ja, gar so ein Wonnemonat ist der Mai hier auf der Insel nicht wirklich. Der Mai ist eher so halb halb. Nicht warm aber auch nicht kalt, es sind Urlauber hier aber die meisten davon nutzen die Lückenangebote der Reiseveranstalter die in dieser Zeit einfach noch ein paar Hotelbetten füllen wollen oder müssen. Die menschlichen Schwalben sind in ihre Heimatländer geflogen und die richtigen Schwalben sind nach ihrem kurzen Winterurlaub in Afrika wieder auf der Insel gelandet.
 
 
 
Gestern sind wir in La Orotava gewesen und haben extra für euch ein paar Fotos von uns geknipst. Ich bin zwar immer mit der Kamera unterwegs, aber von uns selbst existieren fast keine Bilder. Ich finde es gibt schönere Motive als mich. Außerdem weiß ich nie, wie ich dreinschauen soll und wenn ich mich dann selbst sehe, gefallen mir die Fotos überhaupt nicht. Aber wenn ihr ehrlich seid, geht es euch wahrscheinlich auch nicht viel besser, oder?
 
 
 
Egal, auf diesen Bildern sind also wir die Hauptdarsteller und ich muss zugeben -  sie gefallen mir selbst. Aber sonst würde ich sie euch auch gar nicht zeigen und schon gar nicht ins Netz stellen. Das weltweite Netz vergisst ja nie etwas und so muss ich damit rechnen, dass sogar unsere Nachkommen irgendwann in der Zukunft auf diese Beweisstücke stossen werden. Wer möchte sich da nicht von der besten Seite zeigen? Wenigstens so gut es geht ...
 

30 de mayo 2016
Montag - lunes
 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Wer eine Überzeugung hat, wird mit allem fertig.
Max Frisch
leise rieselt der Sand ...
Alle Jahre wieder verwandeln sich die Straßen und Gassen von La Orotava zur Feier von Corpus Christi in bunte Teppiche aus Blumen, die alle auf dem Rathausplatz zusammenlaufen. Dort wird schon Wochen vor dem Fest an der Hauptatraktion gearbeitet. Der schönste und berühmteste Teppich des Festes ist der Sandteppich. Jedes Jahr malen die Alfombristas ein über 900 Quadratmeter großes Gemälde mit verschiedenen biblischen Episoden aus Sand auf den Boden des Platzes vor dem Rathaus der Stadt.
Die Tradition des vergänglichen Kunstwerks geht bis ins frühe zwanzigste Jahrhundert zurück. 1905 besuchte ein Schwadron der spanischen Marine die Stadt und zu diesem Anlass wurde der erste Sandteppich zu Ehren dieser Abordnung hergestellt. Viele Jahre später, genau gesagt im Jahr 2006, wurde der Teppich aus Lavasand mit einem Ausmaß von exakt 859,42 Quadratmetern als größter Sandteppich der Welt ins Guinness Buch der Rekorde eingetragen. Am 15. Mai 2007 werden die Blumenteppiche inklusive Sandteppich zum Kulturgut von Teneriffa erklärt, bien de Interés Cultural (BIC) en la categoría de Actividad Tradicional de Ámbito Insular. 
Wir haben am frühen Nachmittag einen Abstecher in die Nachbarstadt gemacht, denn auch wenn der Teppich erst am Donnerstag fertig sein wird, ist das Kunstwerk jetzt schon sehenswert! Das fertige Sandbild kann man übrigens nur kurze Zeit in seiner ganzen Pracht bewundern. Genau einen Tag lang. Am Vorabend zum Donnerstag wird das Schutzzelt abgebaut und tagsüber kann man dann aus den Fenstern des Rathauses das fertige Prachtwerk ansehen. Fast wie aus der Vogelperspektive. Am Abend desselben Tages zieht dann die große Prozession der Gläubigen erbarmungslos über das Kunstwerk und zerstört es. Wie mag wohl das Gefühl desjenigen sein, der mit dem ersten Schritt die Zerstörung des Kunstwerkes beginnt? Ich möchte nicht an seiner Stelle sein. Obwohl - eines lernt man dadurch wahrscheinlich sehr gut - loslassen!
 
ARTlandya - Corpus Christi la Orotava 2016 
 
Unter einer Plane, die das Kunstwerk aus Lavasand schützt, streuen viele geübte Hände Körnchen für Körnchen das Motiv des riesigen Sandbildes auf den Boden. Jahr für Jahr wird ein neuesThema gewählt, denn kein Motiv wird wiederholt, auch nicht Jahre später. Für die Herstellung des Teppichs wird Sand oder besser gesagt Gestein aus der Vulkanlandschaft des Nationalparks, las Cañadas, verwendet. Die Steine werden nach Farben ausgewählt, sortiert, pulverisiert und am Ende ist es der Sand der Stoff aus dem die Träume sind.  Dieses Privileg haben nur die Künstler von La Orotava, las Alfombristas. Zwei Tonnen Lavasand in dreizehn verschiedenen Naturfarben, mehr als zwanzig Teppichkünstler die fast vierzig Tage am riesigen  Gemälde arbeiten - das sind die Zutaten dieses einzigartigen Kunstwerks.
Auch wenn auf den Kanarischen Inseln so gut wie keine Flüchtlinge an Land gespült worden sind, ist das Problem der Flüchtlingskrise im Herzen von Teneriffa gelandet. Und man hätte keinen besseren Landeplatz dafür wählen können. Das traurige Thema der vielen heimatlosen Menschen ist Bestandteil des berühmten Sandteppichs von La Orotava für die Fronleichnamsfeier. Das Thema für den Teppich 2016 lautet schlicht und einfach "Barmherzigkeit".
 
ARTlandya - Corpus Christi la Orotava 2016
 
Der klassische Hauptteil in der Mitte ist eine Darstellung des Bildes "Die Rückkehr des verlorenen Sohns" vom spanischen Künstler Bartolomé Esteban Murillo. Rechts und links werden aktuelle Geschichten dargestellt. Es sind Flüchtlinge, Menschen, die nichts mehr haben und nicht wissen wohin. Als Sinnbild für alle anonymen Flüchtlinge haben die Künstler eine junge Frau mit einem Baby im Arm auf den Boden gezaubert. Links davon, in einem schmalen Bild, sieht man Papst Franziskus, der symbolisch die Tür der Barmherzigkeit öffnet.
 
ARTlandya - Corpus Christi la Orotava 2016
 
Auf der linken Seite des Teppichs sieht man eine schwarze Frau. Es ist die Missionsschwester Angélique Namaika, eine Nonne der Augustiner aus dem Kongo, die sich seit 2008 für missbrauchte Frauen und Mädchen engagiert. Dafür hat sie im Jahr 2013 den Brüderlichkeitspreis der UNO verliehen bekommen. Ich habe zwar noch nie davon gehört, aber die Szene passt einfach perfekt in die heutige Zeit. Das Bild zeigt die Nonne auf welche Art und Weise sie dazu beiträgt, die Welt ein bisschen menschlicher zu gestalten. Sie wird beim Unterrichten dargestellt und die Ausbildung der Kinder ist wohl das größte Machtmittel aller Menschen. Wissen bedeutet die Möglichkeit Grenzen und Diskriminierung zu beseitigen, Gleichheit zu schaffen und Unterdrückung zu vermeiden, denn genau an dieser Ungleichheit zerbrechen die Menschen.
 
ARTlandya - Corpus Christi la Orotava 2016
 
Unter dem großen Zelt vor dem Rathaus hat jeder einzelne Künstler seinen eigenen Arbeitsbereich. Jeder von ihnen trägt seinen Teil bei und am Ende können alle gemeinsam ein großes Ganzes präsentieren. Aus vielen kleinen Teilchen und Handfriffen wird eine Einheit. So wie es auch im täglichen Leben funktionieren sollte und möglich wäre. Es ist faszinierend zu beobachten, wie sorgfältig und präzise die Künstler arbeiten und die Farben des Lavasandes mischen, um das Kunstwerk zu schaffen. Für mich ist es interessanter als der fertige Sandteppich. Es ist richtig spannend, die Veränderungen an den verschiedenen Motiven zu beobachten.
 
ARTlandya - Corpus Christi la Orotava 2016
 
Wir sind so gut wie jedes Jahr mindestens einmal in dieser Zeit dort gewesen und haben beobachten können, wie der Teppich immer vollständiger wird. Wie sich ein grauer, gepflasterten Platz ein buntes Bild verwandelt. Zuerst nur mit weißen Kreidestrichen bekritzelt, dann mit einigen Farbkleksen und am Ende mit faszinierenden Figuren "bemalt". So wie diese Künstler ein faszinierendes Gemälde mit Sand schaffen, möchte wohl so mancher Maler sein Motiv mit Farbe auf die Leinwand bannen können.
 
ARTlandya - Corpus Christi la Orotava 2016
 
Der große Tag für La Orotava ist kommenden Donnerstag, am 2. Juni. Schon am frühen Morgen werden die Gassen der Innenstadt von den Bewohnern mit bunten Blumenteppichen geschmückt. Die feierliche Prozession, die die ganze Pracht dann wieder zerstört, ist nach der Festmesse, die um 18.30 Uhr beginnt. Ab Mittag sieht man allerdings schon sehr viel, denn die Blumenteppiche sind schon fast fertig. Wir können zwar nicht dabei sein - aber für euch zahlt sich ein Spaziergang durch die Innenstadt auf alle Fälle aus!
 

29 de mayo 2016
Sonntag - domingo
 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf.
Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.
Berthold Brecht
wir haben Wetter ...
Die Sonne lässt uns wieder einmal im Stich. Weiße und graue Wolken treiben am Himmel. Weit und breit keine Sonne. Ob die Sonne auch eine Krisenzeit durchlebt? Oder leidet sie gar an Depressionen? Ich hoffe nicht, die Wolkenlandschaft stört zwar auch nicht so arg, aber Sonnenstrahlen im Gesicht sind mir eindeutig lieber! Aber egal wie morgen das Wetter wird, ich freue mich heute Abend schon auf unseren Sonntag am Montag!
 

28 de mayo 2016
Samstag - sábado
 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
René Descartes
alles wie immer ...
In der Früh war der Himmel noch wunderbar blau, gegen Mittag sind graue Wolken aufgetaucht. Sogar einige wenige Wassertröpfchen haben sich auf den trockenen Boden gewagt. Gar so mutig sind sie leider nicht gewesen, das Gartengießen haben sie mir nicht erspart.
 

27 de mayo 2016
Freitag - viernes
 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Komisch -
die auf dem hohen Ross sitzen, können gar nicht reiten.
Ernst Ferstl
ich brauche Zeit ...
Ich komme einfach nicht dazu, endlich meine längst fälligen Mails zu schreiben. Der Tag verfliegt mit Arbeit und dadurch, dass es nun so lange hell ist, übersehe ich regelmäßig die Zeit. Nach dem Abendessen wird noch sauber gemacht, danach schreibe ich höchstens noch schnell meine Zeilen ins Tagebuch und fürs Briefe schreiben ist es dann leider wieder zu spät - dann ruft das Bett!  Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse ...
 

26 de mayo 2016
Donnerstag - jueves
 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Morgen ist auch ein Tag, sagt der Optimist.
Werner Mitsch
man kann ja nie wissen ...
Der erste Blick in die Umgebung verspricht eigentlich schönes Wetter. Die ersten Sonnenstrahlen habe den Hügel Richtung Garachico erreicht und die grauen Wolkenschleier verflüchtigen sich ziemlich schnell nach oben und lösen sich rasch auf. Einem schönen Tag steht also nichts im Weg. Ich werde vom Wetter nicht viel mitbekommen, denn ich muss noch eine Menge an Fotos für unser neues Video bearbeiten. Noch immer? Ja, leider, denn für das eine Medium braucht man diese Auflösung und für das andere Gerät wieder ein anderes Format. Da soll noch jemand behaupten, die Technik erleichtert unser Leben ...
 
ARTlandya - Icod de los Vinos
 

25 de mayo 2016
Mittwoch - miércoles
bewölkt 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Bei manchen Menschen hat man den Eindruck,
dass ihre Worte und ihre Taten voneinander getrennt leben.
Ernst Ferstl
wir haben wieder einmal Wetter ...
Gestern Abend hat es zu regnen begonnen und heute wollen sich die Wolken nicht verziehen. Es ist zwar angenehm warm und trocken, aber die Sonne hat sich Urlaub genommen.
 

24 de mayo 2016
Dienstag - martes
 
Icod de los Vinos
meistens sonnig
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Schlimmer als blind sein, ist nicht sehen wollen!
Wladimir Lenin
sonnige Augenblicke ...
Der Alltag hat uns zwar wieder, aber hier sind noch zwei Fotos von gestern. Damit ihr nicht ganz vergeßt, wie wir aussehen. Wir zwei in voller Größe mit zwei überdimensionalen roten, Blütenkerzen. Aber wie groß ist groß? In der Natur merkt man erst, wie winzig wir Menschen wirklich sind.
 
ARTlandya - rote Natternköpfe
 
Auf dem unteren Bild erkennt ihr, wie klein wir tatsächlich sind. Die zwei blauen Figuren sind Georg und ich, aber keine Angst, wir sind nicht plötzlich zu Zwergen geschrumpft. Auch wenn wir in den letzten Jahren vielleicht einige Millimeter kleiner geworden sein sollten. Zumindest behaupten das die Wissenschaftler. Ab dem vierzigsten Lebensjahr sollen wir jedes Jahr einen Millimeter kleiner werden.
 
ARTlandya - rote Tajinasten 
 
Wenn ich richtig rechnen kann, ist das alle zehn Jahre ein Zentimeter weniger. Das ist ganz schön viel, aber ob das wirklich so stimmt? Wenn ja, dann kann ich mir nur wünschen, dass ich nicht über hundert Jahre alt werde, denn ich habe überhaupt keine Lust nicht nur alt und runzlig sondern auch noch schrumpelig zu werden. Und als Draufgabe noch mit großen Ohren und einer langen Nase - denn die beiden guten Stücke sollen angeblich im fortgeschrittenen Alter wachsen. Ein hohes Alter ist anscheinend wirklich nichts für Feiglinge!
 

23 de mayo 2016
Montag - lunes
 sonnig
Icod de los Vinos
sonnig
16 ° temperatura mínima
23 ° temperatura máximo
Das Leben ist wundervoll.
Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben.
Aber dann geschieht etwas Neues, und man glaubt,
man sei im Himmel.
Edith Piaf
alle Jahre wieder ...
Dieses Jahr sollen die Tajinasten im Nationalpark besonders schön blühen, das wollen wir uns auch nicht entgehen lassen und deshalb sind wir heute in luftige Höhen gefahren. Wir haben die Strecke über Chio gewählt und wollten eigentlich eine Rundreise machen und über La Orotava nach Hause fahren. Eigentlich deshalb, weil wir im Endeffekt am Abend wieder in Chio gelandet sind. Wir hatten nämlich keine Lust im Stop an Go Verfahren unseren freien Tag zu verbringen. Der Grund waren Aufnahmen für einen Werbefilm von BMW. Dafür ist ein Filmwagen mit dahinter fahrendem Werbeobjekt die gesamte Strecke von Vilaflor Richtung La Laguna gefahren. Wie aufregend!
 
ARTlandya - Tajinaste rojo, der rote Natternkopf
 
Damit kein Auto der Konkurrenz im Filmchen zu sehen ist, wurde natürlich für Otto Normalverbraucher die Strasse gesperrt. Das heißt dann zwanzig Minuten warten und dann darf man erneut ein paar Kilometer fahren. Einmal ist uns nichts anderes übrig geblieben, aber lustig ist das gerade nicht. Da steht man sich die Füsse in den Bauch und kann nicht einmal irgendetwas tun - außer blöd durch die Gegend schaun. Weit und breit ist an dieser Stelle natürlich nichts interessantes zu sehen. Aber das ist ja normal oder? Egal, wir haben einen Abstecher Richtung Vilaflor gemacht und haben unsere Pläne vergessen.
 
ARTlandya - rote Tajinasten in Vilaflor
 
Und dann haben wir sie doch noch gesehen - den roten Natternkopf, la tajinaste rojo. Die rote Tajinaste wächst nur hier oben in den Cañadas und in Vilaflor. Die Blütezeit ist Mitte Mai bis Mitte Juni. Nur zu dieser Zeit kann man die faszinierenden Riesenkerzen in ihrer vollen Pracht bewundern aber leider ist die Hauptblütezeit in diesem Jahr fast vorbei. Übrigens - vor dreißig Jahren kam die Tajinaste rojo seltener vor als heute. Damals war es noch üblich, die Ziegenherden im Sommer in den Cañadas weiden zu lassen. Das war zwar gut für die Ziegen, aber der empfindlichen Pflanzenwelt hat es nicht besonders gut getan, denn vor allem die rauen aber relativ saftigen Blätter der Tajinaste standen bei den Ziegen als besonderer Leckerbissen ganz oben auf der Speisekarte. Seit den 90er Jahren ist es damit endgültig vorbei und seitdem dürfen nur noch die Bienen von den Blüten naschen.
Im ersten Jahr ihres zwei- bis dreijährigen Lebens bildet die Pflanze in schmalen Felsritzen und auf steinigem Boden eine kleine Rosette aus langen, schmalen, graugrünen Blättern. Zuerst wachsen also nur die unscheinbaren Blattrosen in der kargen Landschaft. Dann aber - im zweiten oder dritten Jahr - bildet sich in der Mitte eine Blütenkerze die sich ziemlich schnell bis zu drei Meter in den Himmel streckt. Dass es sich bei dieser gigantischen Blütenkerze botanisch gesehen eigentlich um einen Busch handelt, kommt einem beim Anblick dieser skurrilen Pflanze nicht in den Sinn. Es ist aber so - die Tajinaste ist ein Strauch!
 
ARTlandya - verblühte Tajinaste
 
Sobald der Natternkopf verblüht ist, verschwindet die Blütenpracht so zu sagen sang und klanglos aus der Landschaft. Dann stehen nur noch die abgestorbenen, weißen und vertrockneten Blütenstände in der Landschaft herum. Traurige Skelette der Natur  - und die unscheinbaren Blätterbüschel fallen in dieser faszinierenden Landschaft mit Sicherheit niemanden mehr auf.
 
ARTlandya - rote Natternköpfe bei Vilaflor
 
Jetzt locken aber noch tausende rote und rosafarbene Blüten Scharen von Bienen an. Es existiert eine üppige Bienenweide in der Steinlandschaft rund um den Vulkan und einige wenige Imker dürfen in dieser Zeit ihre Bienenstöcke aufstellen. Mit viel Glück kann man dann in einigen Monaten frischen Blütenhonig der Tajinasten kaufen. Wenn man weiß, wer die Spezialität verkauft. Der Natternkopf gehört zu den Rauhblattgewächsen und es gibt davon ungefähr zwanzig Arten, die hauptsächlich im Mittelmeergebiet verbreitet sind. Aber die wunderschönen roten Tajinasten wachsen nur an diesem besonderen Platz auf dem Planeten. Es zahlt sich also aus, einmal im Leben zu dieser Zeit auf Teneriffa zu sein.
 
ARTlandya - rote Tajinasten in den Canadas
 
Benannt ist die endemische Pflanze nach Hermann Wildpret. Deshalb wird der Teidenatternkopf auch Wildprets Natternkopf und botanisch echium wildpretii genannt. Sie ist eine der Symbolpflanzen Teneriffas und die Canarios nennen sie auch "den Stolz Teneriffas", el orgullo de Tenerife.
 

22 de mayo 2016
Sonntag - domingo
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt
16 ° temperatura mínima
20 ° temperatura máximo
Zu einem bunten Leben gehören auch blaue Flecken.
Ernst Ferstl
wer die Wahl hat ...
Es wird also gewählt in Österreich und vor allem unsere deutschen Nachbarn zerbrechen sich über diese Wahl mehr den Kopf als über ihre eigene politische Situation im Land. Mit sorgenvoll gekrauster Stirn schaut der große Nachbar seit Wochen auf das kleine Österreich, in dem sich so Unerhörtes tut. Da wird geunkt und gelästert, Hakenkreuze in der Form von Wiener Schnitzeln kreiert und so manches andere Regiester gezogen. Aber das ist eine andere Geschichte. Nur damit es allen in den Kopf geht - in Österreich wird heute keine Regierung sondern nur der Bundespräsident und eines ist glasklar - es handelt sich dabei weder um einen Kaiser noch um einen Bundeskanzler. Auch wenn es die beiden Kandidaten ganz gerne wären.
Mit einem Schlag steht Österreich unter Beobachtung, nur weil das Volk einen Mann wählt, der eine repräsentative Funktion im Staat übernehmen soll. Mehr ist der Präsident der Republik nämlich nicht. Vor Jahren ist noch darüber diskutiert worden, ob wir einen Bundespräsidenten überhaupt brauchen oder ob nicht ein Kaiserpaar die Republik nicht sinnvoller repräsentieren könnte. Das ist natürlich auch Blödsinn, aber wann rückt der Präsident denn ins Rampenlicht? Beim Händeschütteln mit irgendeinem Staatsoberhaupt, am Opernball, bei einem Staatsbesuch in China oder mit seiner Rede am Staatsfeiertag. Und er kostet viel Geld, nicht nur solange er im Amt ist sondern auch noch danach. Keine Ahnung, wie viele ehemalige Bundespräsidenten sich noch an ihrer Staatspension erfreuen und nicht zu vergessen die Witwen der staatstragenden Männer.
Aber warum hat eigentlich der österreichische Bundespräsident politisch gesehen, zumindest auf dem Papier, eine so große Macht? Sucht man nach der rechtlichen Grundlage, muss man ins vergangene Jahrtausend wandern. Man findet sie im Jahr 1929. Nach dem Zerfall der Monarchie der Habsburger haben sich die Österreicher an der deutschen Reichsverfassung von Weimar einiges abegeschrieben. Der deutsche Reichspräsident Paul von Hindenburg hat ja dank dieser Verfassung mit Notverordnungen aller Art regiert und hat Regierungen und Kanzler nach Lust und Laune ernannt und wieder entlassen. Sein letztes Meisterstück ist allgemein bekannt, er ernannte Adolf Hitler, der kurz vorher in Deutschland eingebürgert worden war, zum Reichskanzler. Die Vorgaben für das Bundespräsidentenamt, die wir heute in Österreich haben ist also auf deutscher Erfindung gewachsen, sozusagen Weimar auf Wienerisch.
In der Realität kann der Bundespräsident so gut wie gar nichts entscheiden, aber er allein hat das Recht, den Bundeskanzler und die Regierung zu entlassen und den Kanzler zu ernennen. Der Bundespräsident kann eine Zeit lang Notverordnungen erlassen, zum Beispiel dann, wenn er das Parlament aufgelöst hat. Voraussetzung ist aber ein Vorschlag der Regierung. "Das Entlassungs- und das Notverordnungsrecht sind für mich bis jetzt Verfassungsmythologie, weil sie bisher nie gebraucht wurden. Letzteres wird es meines Erachtens auch bleiben, denn es gibt dafür viele komplizierte Voraussetzungen. Und es darf bei Notverordnungen nur um Maßnahmen zur Abwehr eines offenkundigen, nicht wieder gutzumachenden Schadens für die Allgemeinheit gehen und nur zu einer Zeit, in der der Nationalrat, vereinfacht gesagt, nicht arbeitsfähig ist. Außerdem ist der Nationalrat rasch einzuberufen, der dann ein Bundesgesetz anstelle der Verordnung beschließen kann oder von der Bundesregierung verlangt, dass die Verordnung sofort außer Kraft gesetzt wird." Zitat Staatsrechtler Manfried Welan in der SZ vom 21. Mai 2016
Karl Kraus hat Österreich einmal als Versuchsstation für den Weltuntergang bezeichnet und mit dem Blick auf die heutige Bundespräsidentenwahl sieht es so aus, dass viele Kommentatoren den Weltuntergang geradezu herbeizusehnen und herbeischreiben zu wollen. Falls es ihnen nicht gelingt, können sie ja spätestens in ein paar Monaten in Amerika anknüpfen - und im Land der unbegrenzten Möglichkeiten vielleicht recht bekommen. Dann werden sie unter Umständen den Unterschied zwischen einem amerikanischen Präsidenten und den einer kleinen Republik in Europa erkennen. Man kann ja nie wissen ...
 

21 de mayo 2016
Samstag - sábado
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt und ein paar Regentropfen
16 ° temperatura mínima
20 ° temperatura máximo
Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder nicht,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain
Gedankenspiele ...
Ein altes Sprichwort der Indianer sagt: "Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann." Geld essen muss ich nicht unbedingt, da gibt es viele bessere und vor allem schmackhaftere Alternativen, aber ab und zu machen mir die vier Buchstaben doch Kopfzerbrechen. "Ohne private Förderung ist ein lebendiges Museum heute nicht mehr denkbar. Besonders in Hamburg hat die private Kunstförderung eine lange Tradition. Ebenso wichtig wie die Unterstützung der staatlichen Institutionen ist auch die Förderung privater Kultureinrichtungen, die keine öffentlichen Zuschüsse erhalten." erklärt das Puppenmuseum Coburg auf seiner Seite im Internet.
 
ARTlandya - PuppenMuseum auf Teneriffa
 
Dafür wurde nun der Freundeskreis Coburger Puppenmuseum gegründet. Mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag unterstützen die Mitglieder des Freundeskreises die Arbeit des Museums und ermöglichen so, dass wichtige Kultur erhalten bleibt. Vielleicht sollten wir das auch machen?
 

20 de mayo 2016
Freitag - viernes
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt
16 ° temperatura mínima
20 ° temperatura máximo
Kein Mensch muss müssen.
Gotthold Ephraim Lessing
Sonne im Herzen ...
Die Wetterfrösche haben sich - wieder einmal - gründlich geirrt. Ich suche nämlich vergeblich nach der versprochenen Sonne! Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich leider nichts anderes als grau und weiße Wolken. Auf die, für den Norden typischen Passatwolken, kann sich da niemand herausreden. Das ist eine ganz normale Wolkenschicht die bis an den Horizont reicht. Es heißt also abwarten, Tee trinken und die Sonne suchen!
 

19 de mayo 2016
Donnerstag - jueves
 
Icod de los Vinos
meistens bewölkt
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Für den Optimisten ist das Leben kein Problem,
sondern bereits die Lösung.
Marcel Pagnol
wir haben Wetter ...
Welches Wetter haben wir heute? ¿Qué tiempo tenemos hoy? Typisches Aprilwetter! Ziemlich bewölkt, leicht windig aber warm. Auch gut, in der Sonne liegen würde sowieso nicht funktionieren und zum Arbeiten ist das Wetter ja fast perfekt!
 

18 de mayo 2016
Mittwoch - miércoles
 
Icod de los Vinos
teilweise sonnig
17 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Habe keine Angst vor Widerstand - denk daran,
dass es der Gegenwind und nicht der Rückenwind ist,
der einen Drachen steigen lässt.
Schwedisches Sprichwort
ich habe es satt ...
Was ist eigentlich ein Klischee? "Frauen können nicht einparken und verstehen nichts von Technik! Männer weinen nicht und können den Geschirrspüler nicht einschalten! Alle Kinder haben kein Benehmen mehr!" Ihr meint, das stimmt doch gar nicht?! Ihr habt vollkommen recht, denn diese intelligenten Aussagen sind Klischees. Wenn man solche Klischees im Kopf hat, ist das so, als würde man alle Frauen in eine gemeinsame Schublade und Männer in einer Andere stecken. Fein säuberlich getrennt wie Socken und Unterhosen. Dabei ist einfach jeder Mensch anders und das hat auch nichts mit dem Unterschied zwischen Mann und Frau zu tun. Stellt euch vor, es gibt auch Frauen, die mit dem Schraubenzieher umgehen können und Männer die zwei linke Hände haben.
 
ARTlandya - Alma von Satt
 
Heute hatten wir eine ganz besondere ältere Dame unter den Besuchern. Wir haben ein bisschen geplaudert und jetzt kann ich euch auch ein wenig über sie erzählen. Darf ich vorstellen? Das ist Alma van Satt. Sie ist Ende des vergangenen Jahres gemeinsam mit Herrn Lucas, ihrem Rauhaardackel von Bremen nach Teneriffa übersiedelt und will jetzt in Puerto de la Cruz ihren "ewigen dritten Frühling" genießen.
Das war jetzt leider nur die Kurzfassung einer spannenden Geschichte, aber für eine ausführliche Erzählung habe ich im Moment leider keine Zeit. Alma ist heute nicht das erste Mal in ARTlandya gewesen, wir kennen sie schon einige Monate länger. Ihr werdet Geschichten über sie in nächster Zeit auch mit Sicherheit noch öfter auf diesen Seiten finden, aber wie gesagt, mir läuft zur Zeit sozusagen die Zeit davon.
 
ARTlandya - Alma von Satt
 
So einfach ist der Busfahrplan gar nicht zu lesen. Nicht weil man zu dumm dafür ist, sondern weil die Buchstaben sensationell klein gedruckt sind. Die Busverbindung von Icod de los Vinos nach Puerto de la Cruz ist aber so gut und regelmäßig, dass es auch nicht besonders schlimm gewesen wäre, wenn Alma den Bus versäumt hätte. In spätestens einer Stunde wäre der nächste Bus gekommen und wenn man nicht irgendeinen wichtigen Termin hat, kann man sich in dieser Zeit noch ein bisschen in der Innenstadt umschauen. Da gibt es auch viele schöne Ecken zu entdecken. Aber den Innenstadtspaziergang muss Alma bei ihrem nächsten Besuch ins Auge fassen, heute war dafür keine Zeit mehr.
Falls jemand von euch Urlaub in Puerto de la Cruz macht, kann er sich gerne bei Alma van Satt melden. Sie macht regelmäßig mit Herrn Lucas unterhaltsame Spaziergänge durch die Stadt. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!
 

17 de mayo 2016
Dienstag - martes
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt
14 ° temperatura mínima
20 ° temperatura máximo
Das Leben ist eine Treppe - wir wissen nie,
ob es mit uns aufwärts oder abwärts geht.
Ernst R. Hauschka
Fotos über Fotos ...
Für euch gibt es heute leider weder Fotos noch eine Geschichte. Warum? Weil ich den ganzen Tag nichts anderes gemacht habe, als Fotos für eine Diashow zu bearbeiten. Ich liebe Fotos, aber im Moment kann ich keines mehr sehen ...
 

16 de mayo 2016
Montag - lunes
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt
14 ° temperatura mínima
21 ° temperatura máximo
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm
gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
Ernst R. Hauschka
weiß oder schwarz, gut oder böse ...
Der Schwan ist wegen des weißen Gefieders und der Anmut, mit der er über das Wasser gleitet, das perfekte Sinnbild für Schönheit und Grazie. Er hat etwas königliches an sich wenn er fast lautlos über den glatten See zieht. Schon im antiken Griechenland und im alten Rom wurden Schwäne gehegt und gepflegt und als Seelenvögel verehrt. Das strahlende Weiß seiner Federn war schon immer das Symbol für Reinheit, Unschuld und Weisheit. Ganz im Gegensatz dazu gilt der schwarze Schwan als dämonisch unheimlich, als Synonym von Wollust und teuflischer Buhlerei.
Über den Schwarzen Schwan kann oder könnte ich viele Geschichten erzählen, aber im Grunde genommen muss man nur zwei Dinge wissen. Erstens: er kommt extrem selten vor und zweitens - und das ist fast noch wichtiger - es gibt ihn!
 
ARTlandya - schwarzer Schwan
 
Bis der Holländer Willem de Vlamingh in Australien schwarze Schwäne entdeckte, dachte man, daß jeder Schwan weiß sei. Davon waren die Europäer bis ins 17. Jahrhundert fest überzeugt. Mit dem ersten schwarzen Schwan war es mit dieser Geschichte natürlich vorbei. Was keiner für möglich gehalten hatte, war auf einmal Realität. Es war eine zoologische Sensation. "Denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt", die Natur hat den wissenschaftlichen Behauptungen widersprochen. Seitdem steht der Schwan mit dem schwarzen Federkleid für das Restrisiko im Leben. Er verkörpert die lebende Tatsache, dass alles anders kommt, als es die Menschheit bisher angenommen hat.
Schuld daran ist ein Philosoph. Karl Popper hat ihn als Kunstfigur erfunden und seitdem steht der Schwarze Schwan für den Widerspruch zur Realität. Er verkörpert das Undenkbare, das es eben doch existiert. Er symbolisiert das große Unheil, das die bisherige Normalität beendet, alle Prognosen widerlegt und Politiker zu Marionetten macht. Der rechtskonservative Präsident George W. Bush verstaatlicht die Investmentbanken, der Hoffnungsverkäufer Barack Obama wird zum Befürworter von Guantanamo, Merkel steigt aus der Atomenergie aus. Wenn der Schwarze Schwan landet, unterbricht er unsere Gewissheiten nicht nur. Er zerstört sie.
Der Schwarze Schwan ist der Bote einer neuen Zeit. In einer Zeit, in der alten Regeln nicht mehr gelten. Das Verlässliche unserer Zeit besteht ja darin, dass es keine Verlässlichkeit mehr gibt. Das Verrückte wurde normal und die sogenannte Normalität spielt verrückt.
Übrigens - der Trauerschwan, wie der Schwarze Schwan auch genannt wird, ist das Wappentier Westaustraliens und dort auch auf der Flagge zu sehen. Und der schöne Schwan auf dem Foto ist ganz harmlos und schwimmt schon seit Jahren auf dem Teich im Risco Bello, einem wunderschönen Garten in Puerto de la Cruz.
 

15 de mayo 2016
Sonntag - domingo
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt
15 ° temperatura mínima
21 ° temperatura máximo
Es gibt Besserwisser,
die niemals begreifen,
daß man recht haben und doch ein Idiot sein kann.
Martin Kessel
grau ist auch eine Farbe ...
Ein Tag wie viele andere auch. Es gibt nichts besonderes zu erzählen. Der Alltag hat uns fest im Griff - aber in dieser Situation sind wir ja nicht alleine auf der Welt. Wie heißt es so schön? Arbeit macht das Leben süß! Wem der blöde Spruch wohl eingefallen ist?
 

14 de mayo 2016
Samstag - sábado
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt
16 ° temperatura mínima
22 ° temperatura máximo
Das Wunderbarste an den Wundern ist,
dass sie manchmal wirklich geschehen.
Gilbert Keith Chesterton
es wird gesungen ...
Der Songcontest ist ja nicht so wirklich mein Ding, aber wenn die ganze Welt darüber spricht und auf allen Fernsehsendern und Radiokanälen darüber Geschichten erzählt werden und wild spekuliert wird, wer gewinnen könnte, wollte oder sollte, dann kann ich mich diesem Strom auch nicht entziehen. Am Abend haben wir auch den Fernseher eingeschalten und wollten als gute Österreicher das Spektakel mit einem österreichischen Moderator verfolgen. O Gott, was haben sich die Schlauen vom ORF da einfallen lassen? Einmal rechts, dann wieder links übersetzt ein Dolmetscher den Songcontest in Gebärdensprache. Geht's noch? Soviel ich weiß, können gehörlose Menschen ja lesen und da könnte man auch mit Untertiteln arbeiten oder? Nein, man schrumpft die Bühne mit den Sängern auf ein Minimum und macht den Gebärdensprachendolmetscher zum Hauptdarsteller. Wir haben also auf unsere deutschen Nachbarn umgeschalten und konnten wenigstens das Geschehen auf der Bühne sehen.
 
ARTlandya
 
Wie gesagt, bei mir sind die Meldungen zur ganzen Veranstaltung so nebenbei aufgeschnappt worden, aber als ich die Teilnehmerin der Ukraine auf der Bühne gesehen habe und noch gehört habe, um welchen Text es geht, habe ich eines sofort gewußt. Das wird die Siegerin in diesem Jahr! Ein perfektes Lied in dieser Zeit, denn bei diesem Wettbewerb gewinnen nie die besten Sänger sondern immer die Darbietungen, die zur richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort vorgetragen werden. Und wie ihr alle wißt - ich habe recht behalten. Jamala aus der Ukraine hat mit ihrem Lied 1944 den ersten Platz gemacht. Die Zuhörer haben entschieden! Nächstes Jahr findet der ESC also in der Ukraine statt und ich bin schon gespannt, was sich bis dahin tut. Ob die Russen wohl nach Kiew oder gar auf die Krim fahren? Wir können auf alle Fälle gespannt bleiben. Ach ja, das Siegerlied hat mir auch ganz gut gefallen ...
 

13 de mayo 2016
Freitag - viernes
bewölkt 
Icod de los Vinos
bewölkt
17 ° temperatura mínima
21 ° temperatura máximo
Sag mir etwas, und ich vergesse es.
Zeige es mir und ich behalte es vielleicht.
Lass mich mitmachen, und ich verstehe es.
Chinesisches Sprichwort
Aberglaube hat heute keine Chance ...
Der Tag beginnt mit Sonnenschein und blauem Himmel. Das wäre wunderschön, aber es stimmt leider nicht. Petrus hat den ganzen Himmel mit Wolken voll gestopft. Wenn mich schon in der Früh die Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln, klettere ich leichter aus den Federn, aber das Leben ist eben kein Wunschkonzert. Noch ein schnelles Frühstück und dann werden die Tore geöffnet - ein neuer Arbeitstag kann beginnen.
 
ARTlandya - Elke und Karl
 
Und wieder haben wir ein paar "alte" Bekannte aus dem Internet kennen gelernt. Für Elke und Karl ist zwar dieser Urlaub schon fast zu Ende, aber da sie Wiederholungstäter auf Teneriffa sind, werden wir sie wahrscheinlich im Winter schon wieder sehen. Wir freuen uns darauf!
 

12 de mayo 2016
Donnerstag - jueves