ARCHIV 2006 - 2013

 
lach einmal :o) 16. de febrero 2013
 
15. de febrero 2013 lach einmal :o)
Freitag - viernes
Icod de los Vinos
bewölkt
10 ° temperatura mínima
17 ° temperatura máximo
Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung,
dass man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird.
Ernest Hemingway
süss undsauer ...

alles Gute kommt von oben ...
Eigentlich ein ganz normaler Tag. lach einmal :o) Spektakulär sind nur die Meldungen in den Nachrichten. In Russland soll ein Meteoritenregen auf die Erde geprasselt sein und allerhand Schaden verursacht haben. Viel mehr habe ich bis jetzt nicht mit bekommen, aber im Laufe des Tages werde ich mit Sicherheit schlauer sein.
Am Abend kommt Besuch und wir wollen Gemüse süß - sauer im Wok brutzeln. lach einmal :o) Also auf in die Küche, die Zutaten schneiden sich leider nicht von selbst.
 
Darüber wird heute berichtet:
Einschlag in Russland:
Mehr als 1000 Verletzte bei Meteoritenregen
Erst Lichtblitze, dann eine gewaltige Detonation. In der russischen Region Tscheljabink ist ein Meteorit abgestürzt. Etwa 1200 Menschen wurden verletzt und zahlreiche Gebäude beschädigt.
Beim Einschlag eines Meteoriten im Gebiet Tscheljabinsk am Uralgebirge sind nach neuesten Angaben russischer Behörden etwa 1200 Menschen verletzt worden, darunter mehr als 200 Kinder. Die meisten Verletzten seien von Scherben zersplitterter Scheiben getroffen worden, teilte das Innenministerium der Agentur Interfax zufolge mit. Mehr als 40 Menschen müssten im Krankenhaus behandelt werden, zwei von ihnen seien schwer verletzt, hieß es.
 
Das Naturphänomen ereignete sich um 9.23 Uhr Ortszeit (4.30 Uhr MEZ). Mit einem Tempo von 20 Kilometern in der Sekunde raste der Meteorit nach Angaben russischer Astronomen auf die Erde zu und explodierte in 30 bis 50 Kilometern Höhe mit einer gewaltigen Druckwelle. Insgesamt seien in mindestens acht Städten in der Region am Ural rund 1500 Kilometer östlich von Moskau Schäden an Gebäuden festgestellt worden, hieß es.
Die Druckwelle habe unter anderem eine Eishalle und mehr als 3000 Häuser beschädigt, zahlreiche Dächer seien zerstört und Fensterscheiben zertrümmert. In ersten Schätzungen gingen die Behörden von einem Schaden von umgerechnet rund 25 Millionen Euro aus. Augenzeugen berichteten von Lichtblitzen, Explosionen und Rauchwolken am Himmel. Viele dachten demnach, ein Flugzeug sei am Himmel explodiert. Auf Videos im Internet sind weißglühende Meteoritenteile zu sehen, die in niedriger Höhe vorbeirasen. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, nicht in Panik zu verfallen. Zahlreiche Russen wunderten sich, wie ungewöhnlich schnell es Bilder gab von dem Phänomen sowie von Menschen, die eilig Gebäude mit zerborstenen Scheiben verließen.
An der möglichen Absturzstelle am Ufer des Tschebarkul-Sees rund 80 Kilometer westlich von Tscheljabinsk entdeckten die Behörden nach eigenen Angaben einen etwa sechs Meter breiten Krater. Soldaten hätten den Bereich an dem zugefrorenen Gewässer abgesperrt. Einsatzkräfte berichteten von zahlreichen etwa einen Zentimeter großen Splittern in der Nähe.
Sieben Flugzeuge und 20.000 Angehörige des Zivilschutzes in Tscheljabinsk waren in der Region im Einsatz, um zu helfen. Wegen des Ausmaßes der Schäden wurden Betriebe und Einrichtungen aufgefordert, ihre Mitarbeiter nach Möglichkeit zum Helfen nach Hause zu schicken. Schulen in der Region blieben am Freitag geschlossen, weil in zahlreichen Gebäuden die Fensterscheiben zerbrochen waren und die Temperaturen in Zentralrussland bei minus 18 Grad liegen. Laut Katastrophenschutzbehörde wurde nach dem Meteoritenregen keine erhöhte Radioaktivität festgestellt. Atomanlagen der Gegend seien nicht betroffen, erklärte der Staatskonzern Rosatom laut Agenturberichten.
Meteorit soll mehrere Tonnen gewogen haben
Ein Experte von der Akademie der Wissenschaften vermutet, dass es sich um einen Meteoriten aus Nickel und Eisen handelte. Nur ein solcher Körper sei fest genug, um die unteren Schichten der Atmosphäre zu erreichen. Der Astronom Sergej Smirnow meinte, dass der Meteorit vor dem teilweisen Verglühen mehrere Tonnen schwer gewesen sei. Splitter könnten demnach jeweils bis zu einem Kilogramm wiegen.
"Nach allem, was wir wissen, ging ein Meteorit mit einem Durchmesser von zwei bis vielleicht vier Metern nieder", sagte ein weiterer Wissenschaftler. "Wegen seiner gigantischen Geschwindigkeit explodierte er in den oberen Schichten der Atmosphäre."
Keine Verbindung zwischen Einschlag und Asteroid
Der Niedergang des Meteoriten hat nach Angaben deutscher Weltraumexperten nichts mit dem Asteroiden "2012 DA14" zu tun, der an diesem Freitagabend knapp an der Erde vorbeirasen wird. "Das ist etwas völlig anderes", sagte ein Sprecher der europäischen Weltraumagentur Esa am Freitagmorgen auf Anfrage. "Flugbahn und Ort des Einschlages sprechen dagegen."
© stern.de: Einschlag in Russland: Mehr als 1000 Verletzte bei Meteoritenregen
 
 
 
14. de febrero 2013 lach einmal :o)
Donnerstag - jueves
Icod de los Vinos
bewölkt und regnerisch
10 ° temperatura mínima
17 ° temperatura máximo
Liebe wächst und blüht.
Warum sollte sie nicht auch welken wie alles andere auf Erden?
Jeanne Moreau
ein paar Blümchen ...

happy Valentine ...
Eine Verschwörung der Blumenhändler oder der Schokoladeindustrie? lach einmal :o) Rote Herzen, corazónen rojo,  in allen Größen baumeln an jeder möglichen und unmöglichen Stelle. Transparente über Gärtnereien, Plakate in den Auslagen der Geschäfte ... Auch auf der Insel herzelt es!
Doch welchen Anlass gibt es dafür? Ach ja, heute ist Valentinstag, Día de San Valentín. Der 14. Februar gilt als der Tag der Liebenden. Aber verbirgt sich mehr hinter diesem Phantom oder ist es lediglich eine Erfindung der Blumenhändler?
Wahrscheinlich steckt doch ein bisschen mehr dahinter, obwohl es über den Ursprung dieses Tages die verschiedensten Thesen gibt.
Schon im antiken Rom wurden am 14. Februar zum Gedenken der Göttin Juno, Schützerin von Ehe und Familie, den Frauen Blumen geschenkt. Heute ist dieser Brauch in vielen Ländern der Welt verbreitet und der 14. Februar gilt allgemein als Festtag der Jugend und der Liebenden.
Hier ein Gedicht der nicht üblichen Art, aber ich kann euch ja kein Liebesgedicht schreiben. Meine Liebeserklärung bekommt nur ein Mensch - und das nicht nur heute. lach einmal :o) Dafür gibt es für mich keinen verordneten Tag!
 
 
Blumen trösten nicht über Verletzungen.
Pralinen versüßen nicht die Bitterkeit.
Abendessen entschädigen nicht für Einsamkeit.
Lieder übertönen nicht die Stille.
Düfte lassen graue Tage nicht bunt erscheinen.
Karten ersetzen nicht Gespräche.
Liebe lässt sich nicht an einem Tag erleben.
Autor unbekannt
 
 
 
Die meisten Rosen, die heute in Europa verschenkt werden, kommen übrigens aus Kolumbien. Der Valentinstag wird dort Día del Amor y la Amistad, Tag der Liebe und Freundschaft genannt. Gefeiert wird der Tag allerdings erst am 13. September. lach einmal :o) Vielleicht weil im Februar alle Blumen nach Europa exportiert werden?
Ich wünsche euch allen ¡un feliz Día de San Valentín! Falls ihr noch mehr über Valentin wissen wollt, auf den Seiten von Sankt Valentin, dem ersten Heiligen im Netz, findet ihr Sachen zum Schmunzeln und Lachen.
Ach ja, der heutige Tag st auch der Internationale Tag der Impotenz. Kein Witz!
 
 
13. de febrero 2013 lach einmal :o)
Mittwoch - miércoles
Icod de los Vinos
bewölkt
10 ° temperatura mínima
17 ° temperatura máximo
Menschen sind die einzigen Lebewesen,
die es ihren Kindern erlauben,
nach Hause zurückzukehren.
Bill Cosby
es gibt   Heringsalat ...

der Fisch ist in der Schüssel ...
Aschermittwoch - die Fastenzeit beginnt. lach einmal :o) Aber heute denkt noch niemand daran - da bin ich mir sicher! Auch bei uns kommt heute eine Spezialität des Hauses auf den Tisch. Eine ganze Schüssel köstlicher Heringsalat wartet bereits im Kühlschrank auf uns.
 
 
12. de febrero 2013 lach einmal :o)
Dienstag - martes
Icod de los Vinos
bewölkt
9 ° temperatura mínima
17 ° temperatura máximo
Ich bin stolz auf die Falten.
Sie sind das Leben in meinem Gesicht.
Brigitte Bardot
Toast   zum Frühstück ...

Salsarythmen ...
Fasching in Villach, Villach im Fasching ... lach einmal :o) Erinnert mich ein wenig an Pipi Langstrumpf und ihre Verehrer. Trotzdem - für uns perfekt! Heringssalat und Villacher Faschingssitzung - und hast du es nicht gesehen, ist der Fasching vorbei.
Und der nächste Papst heißt ...
Vor Ostern soll der neue Pontifex gekürt sein. Die Entscheidung ist auch eine über die künftige Ausrichtung der katholischen Kirche. Interessiert das wirklich jemanden? Erst lässt er sich als Vertreter Gottes wählen  - und dann geht er in Pension. Klasse.
So eine Alterversorgung würden sich wohl viele Bürger in Europa wünschen. lach einmal :o) Geht aber nicht. Ich bin ja schon neugierig wie dieses Spielchen weiter gehen wird. Warum? Im Grunde genommen hat die Welt ja spätestens bis Ostern einen geheimen 'Nebenpapst'. Ob der dann aus gesundheitlichen Gründen mit seiner Meinung hinter dem Berg halten wird? Aber diese Doppelgleisigkeit ist ja auch nix neues in der europäischen Geschichte - obwohl man ja nur bei den Indianern von gespaltener Zunge redet.
 
11. de febrero 2013 lach einmal :o)
Montag - lunes